Histamin-Intoleranz und Salicylate

In diesem Blogartikel geht um Salicylate und die Unverträglichkeit von salicylhaltigen Lebensmittel.

Eine Salicylat-Intoleranz kann oft gemeinsam mit einer Histamin-Intoleranz und auftreten.

Salicylat ist das Salz aus der Salicylsäure und kommt natürlicherweise besonders in Kräutern, Blüten und Gewürzen vor. In Medikamenten wird die Acetylsalicylsäure (ASS) u.a. in Schmerzmitteln (wie z.B. Aspirin) eingesetzt. Diese Form der Säure ist für Betroffene einer „reinen“ Histamin-Intoleranz ebenfalls nicht verträglich.

Wie kommt es zu einer Unverträglichkeit?

Hierbei spielt der Arachidonsäure-Eikosanoid-Stoffwechsel eine bedeutende Rolle.

👉🏼Arachidonsäure: fetthaltige Bestandteile der Zellwände
👉🏼Eikosanoide: verschiedene hormonähnliche Substanzen

Zu den Eikosanoiden gehören u.a. 2 Substanzen (Prostaglandine & Leukotriene), die für Entzündungsvorgägne und Überempfindlichkeit verantwortlich sind.

Gerät dieser Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht, kann es zu Überreaktionen auf anti-entzündliche und salicylathaltige Lebensmittel kommen.

Was hat das mit der Histamin-Intoleranz zu tun?

Werden die Substanzen Prostaglandine und Leukotriene unzureichend verstoffwechselt oder reagieren im Körper auf Bakterien oder Viren, können die Mastzellen aktiviert, Histamin ausgeschüttet und Entzündungen getriggert werden.

Salicylate vermehren auch die Bildung von sogenannten IgE Antikörpern, die ebenfalls die Mastzellen aktivieren und als Marker für allergische Reaktionen gelten.

Mögliche Symptome und Begleiterscheinungen der Salicylat-Intoleranz sind

🌿Nasen-Nebenhöhlen Entzündungen
🌿Reizungen jeglicher Schleimhäute
🌿Asthma
🌿Hautausschläge/ Schwellungen
🌿Juckreitz
🌿Entzündungen
🌿Ohrgeräusche
🌿Magen-Darm-Erkrankungen
🌿anaphylaktische Reaktionen
🌿Mastzellaktivierung
🌿hoher Histaminspiegel
🌿 Leaky Gut (durchlässige Darmschleimhaut)
🌿 Hyperaktivität
🌿 Nierenstörungen
🌿 Säure-Basen-Störung
🌿 chronische Kieferhöhlenentzündung

Salicylat-Intoleranz testen

Die Testung, die die sicherste Diagnosestellung mit sich bringt ist (wie bei der HIT auch) die Auslassdiät. Über ein Ernährungs-Symptom-Tagebuch kannst du deine Ernährung kontrollieren und nachverfolgen, auf welche Lebensmitte zu reagierst. Meide hierfür mindestens 4 Wochen alle im Folgenden aufgezählten Lebensmittel und beobachte deine Beschwerden ganz genau. Solltest du auf Salicylate reagieren, musst du nicht pauschal alle sali-haltigen Lebensmittel aus deiner Ernährung streichen, sondern lediglich die Lebensmittel, die du persönlich nicht verträgst. Die Verträglichkeit ist sehr individuell.

Salicylat in Lebensmitteln

Salicylsäure wird von vielen Pflanzen produziert, um sich vor Schädlingen zu schützen. Somit hat die Salicylsäure eine antimikrobielle Wirkung, die sich im Normalfall sehr positiv auf unsere Gesundheit auswirkt.

Aus diesem Grund sind Obst und Gemüsesorten, die keine Bioqualität haben und gespritzt wurden besser verträglich für Betroffene einer Salicylat-Unverträglichkeit.

Lebensmittel mit hohem Gehalt an Salicylsäure

🌿italienische Kräuter
🌿Zwiebeln & Knoblauch
🌿wilde Heidelbeeren
🌿Ingwer
🌿Kurkuma
🌿Kirschen
🌿Datteln
🌿Gewürze
🌿Kokosnuss
🌿Mandeln
🌿Johannisbeeren
🌿Kräutertees (besonders Pfefferminze)
🌿Radieschen
🌿Oliven(-öl)
🌿Trauben
🌿Aprikose

Dennoch solltest du Salicylate nicht komplett aus deiner Ernährung streichen!

Auch wenn du eine Unverträglichkeit auf Salicylate hast, ist es wichtig, diese trotzdem in kleinen Mengen aufzunehmen.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass ein langsames Heranführen an sali-haltige Lebensmittel eine immer größer werdende Toleranzgrenze mit sich bringt.

Warum sind salicylathaltige Lebensmittel eigentlich so gut für unseren Körper?

Sali-haltige Lebensmittel haben eine anti-mikrobielle Wirkung.
Das bedeutet, dass sie hilfreich beim Abbau von krankheitsfördernden Mikroorganismen sein können.

Im Gegensatz zu Antibiotika, können Salicylate zwischen „guten“ und „schlechten“ Mikroorganismen unterscheiden und wirken daher schonender.

Dies gilt z.B. auch für pflanzliches Antibiotika. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Wirkung synthetischer Antibiotika mit sali-haltigen Lebensmitteln gleichzusetzen ist, da die Lebensmittel deutlich schwächer wirken.

Um dein Immunsystem und deinen Stoffwechsel gesund zu halten, kannst du diese Lebensmittel regelmäßig in deine Ernährung integrieren

🧅helle Zwiebeln
🧄Knoblauch (1)
🫐wilde Heidelbeeren
💛Ingwer (1)
🧡Kurkuma
🌿Thymian
🌿Oregano
🌿Rosmarin
🌿Salbei
🍯Honig
💚Sellerie

Diese Lebensmittel können dich z.B. auch bei Erkältungen und Entzündungen unterstützen.

Buche hier deinen Termin für eine Ernährungsberatung, um deine Darmgesundheit anzugehen!

Wenn du wissen möchtest, welche Ursachen oder Begleiterscheinungen noch im Zusammenhang mit einer Histamin-Intoleranz stehen können, schau dir jetzt unseren Onlinekurs „In 3 Schritten zu mehr Wohlbefinden mit einer Histamin-Intoleranz“ an.

 

 

Quellen:

Studie Sali Symptome: https://www.aerzteblatt.de/archiv/59081/Salicylatintoleranz
Lebensmittel:

  • Swain AR, Dutton SP, Truswell AS: Salicylates in foods. Journal of the American Dietetic Association 1985 Aug.: 950-60
  • Swain A, Soutter V, Loblay R: RPAH Elimination Diet Handbook with food & shopping guide. Allergy Unit, Royal Prince Alfred Hospital 2011
Buch: Salicylate nicht für jeden verträglich, Johanne Kalltert

 

 

Diese Hista-Blog-Artikel könnten dich auch interessieren

Mückenstiche bei einer Histamin-Intoleranz

Mückenstiche bei einer Histamin-Intoleranz

Ein Thema bleibt im Sommer meistens nicht aus und zwar: Mückenstiche Mückenstiche können nämlich bei Menschen mit einer Histamin-Intoleranz deutlich stärkere Hautreaktionen hervorrufen. Das liegt zum einen daran, dass durch die immer mehr werdenden Bakterien oder...

Histamin-Intoleranz, Oxalate & Lektine

Histamin-Intoleranz, Oxalate & Lektine

In diesem Blogartikel geht es um den Zusammenhang zwischen Oxalaten, Lektinen und der Histamin-Intoleranz. Denn auch bei diesen beiden Stoffen kann eine Unverträglichkeit auftreten, die neben der Histamin-Intoleranz zu Beschwerden führen kann. Oxalate/Oxalsäure ...

Histamin-Intoleranz und orale Nickelallergie

Histamin-Intoleranz und orale Nickelallergie

In diesem Blogartikel dreht sich alles um das Thema Nickel und die orale Nickelallergie, denn diese kann auch in Kombination mit der Histamin-Intoleranz auftreten und ein Grund dafür sein, dass sich die Beschwerden trotz histaminarmer Ernährung nicht in den Griff...

Candida als mögliche Ursache einer Histamin-Intoleranz

Candida als mögliche Ursache einer Histamin-Intoleranz

In diesem Blogartikel stellen wir dir eine weitere Ursache und Begleiterscheinung der Histamin-Intoleranz vor, die u.a. durch eine erhöhte Aufnahme von Industriezucker und Honig entstehen kann: Candida Albicans / Candidose Candida ist ein Hefepilz, der...

Warum die histaminarme Ernährung uns alle etwas angeht

Warum die histaminarme Ernährung uns alle etwas angeht

In diesem Artikel geht es darum, weshalb die histaminarme Ernährung nicht nur für Menschen mit einer Histamin-Intoleranz unerlässlich ist, sondern zum Beispiel auch bei entzündlichen Erkrankungen, Allergien oder Reizdarm von Vorteil sein kann. Als...

Stärke deine Leber

Stärke deine Leber

In diesem Artikel geht es um eines der wichtigsten Stoffwechsel-Organe in unserem Körper – und zwar: Die Leber. Die Leber ist unser größtes Entgiftungsorgan und Speicherort für wichtige Nährstoffe, die dafür sorgen, dass unsere Körperfunktionen aufrecht erhalten...