Eisenmangel und Histamin-Intoleranz

Wusstest du, dass ca 20 % der Weltbevölkerung einen Eisenmangel haben? Dies sind vor allem Frauen.
Wie ein Eisenmangel mit der Histamin-Intoleranz zusammenhängen kann und welche Symptome möglich sind, erfährst Du in diesem Blogartikel.

Was ist eigentlich ein „Eisenmangel“?

Eisen zählt zu den den essentiellen Spurenelementen. Unser Körper kann kein eigenes Eisen herstellen, wir müssen es über die Nahrung oder Nahrungsergänzungen aufnehmen. Darauf sind wir auch angewiesen, denn wir brauchen Eisen, um leistungsfähig zu bleiben.
Erhält der Körper zu wenig Eisen, bekommen die Körperzellen oftmals nicht genug Sauerstoff und können somit nicht richtig funktionieren.

In welchen Nahrungsmitteln ist Eisen enthalten?

Leider ist Eisen in vielen histaminreichen Lebensmitteln enthalten, z.B. in Soja, Hülsenfrüchten, Weizenkleie oder vor allem auch tierischen Lebensmitteln.

Histaminarme Eisenquellen sind z.B. Kürbiskerne, Sesam (1), Leinsamen, Quinoa oder Pistazien.

Eisen aus vegetarischen Lebensmitteln wird leider schlechter vom Körper aufgenommen. Das liegt daran, dass pflanzliche Ballaststoffe die Aufnahme hemmen.

Wie viel Eisen sollte ich zu mir nehmen?

Für eine ausreichende Versorgung des Organismus werden 10-18 mg Eisen in der täglichen Ernährung empfohlen. Für Schwangere gilt sogar eine höhere Empfehlung: etwa 30 mg Eisen sollten täglich eingenommen werden.

Wie Du eben gelesen hast, ist es gar nicht so einfach den täglichen Eisenbedarf mit einer strengen histaminarmen Ernährung zu decken. Dazu kommt eventuell noch ein vegetarischer oder auch veganer Lebensstil.

Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: EisenFit3

Unser EisenFit 3 ist ein laborgeprüft histaminarmes Eisengluconat mit einer 14 mg Tagesdosis. Darin enthalten ist Vitamin C aus Bio Acerola und Bio Kürbiskern-Pulver.

Vitamin C gilt laut Studien als Co-Faktor für eine höhere Bio-Verfügbarkeit von Eisen und Kürbiskerne sind eine natürliche Eisenquelle. Das EisenFit 3 kommt so ohne unnötige Zusatzstoffe aus.

✔ Eisen trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel, zu einer normalen Funktion des Immunsystems, zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung und zu einer normalen kognitiven Funktion bei.

✔ Vitamin C trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.
Außerdem trägt es u.a. zu einer normalen Funktion des Im­munsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung, und zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Blutgefäße, Knochen, Knorpelfunktion und der Haut bei. Vitamin C trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.

Nimmst Du täglich nur eine Kapsel EisenFit 3 kannst Du schon Deinen Tagesbedarf an Eisen decken!

JETZT EISENBEDARF DECKEN

 

Welche Ursachen gibt es für einen Eisenmangel?

Ein Eisenmangel kann entstehen durch:

  • zu geringe Zufuhr an Eisen über eine längere Zeit (zu wenig bioverfügbares Eisen in der Nahrung)
  • Eisen geht dem Körper verloren
  • Eisenbedarf des Körpers steigt

Die häufigsten zwei Ursachen, sind die geringe Zufuhr und der erhöhte Verlust an Eisen. Dazu kommt es vorrangig zu größeren Blutverlusten, z.B. durch starke Menstruationsblutungen, chronische Blutungen, Blutspende oder auch durch Unfälle und Operationen.

Frauen sind aufgrund der regelmäßigen Menstruationsblutungen besonders häufig von einem Eisenmangel betroffen. Allerdings sprechen wir da häufig von einem Eisenmangel im ersten Stadium, also noch nicht von einer Eisenmangelanämie. Es ist deshalb jedoch wichtig, dass schnell etwas für den Ausgleich des Eisenhaushalts getan wird.

Welche Symptome sind möglich bei einem Eisenmangel?

Es gibt erstmal drei Stadien, zwischen denen bei einem Eisenmangel unterschieden wird: Speichereisenmangel, gestörte Bildung der roten Blutkörperchen und die Eisenmangelanämie (Blutarmut). Bis die Eisenspeicher des Körpers leer sind, kann es gut einige Monate dauern. Deshalb können sich auch mögliche Symptome erst verzögert zeigen.

Die ersten Anzeichen eines Eisenmangels sind häufig in Form von Erschöpfung und Müdigkeit. Auch Vergesslichkeit, Nervosität, Abgespannt- und Gereiztheit können Begleiterscheinungen sein.

Weitere mögliche Symptome:

  • Blasse (Schleim-)Haut
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Kältegefühl
  • Brennende Zunge
  • Hauttrockenheit
  • Rissige Lippen
  • Konzentrationsschwäche
  • Leistungsabfall
  • Restless-Leg-Syndrom
  • Kurzatmigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Schluckbeschwerden
  • Brüchige Nägel
  • Stumpfes Haar bis hin zu Haarausfall

Bei schwerer Blutarmut, also Eisenmangelanämie, können folgende Symptome auftreten:

  • Ohrgeräusche
  • Sehprobleme
  • Atemnot
  • Benommenheit
  • Herzrasen
  • Ausbleiben der Menstruationsblutung

Der Zusammenhang von Eisenmangel und Histamin-Intoleranz besteht also vorrangig darin, dass es Betroffenen schwerer fällt Eisen aus der Nahrung aufzunehmen. Außerdem kann die Eisenaufnahme und der Eisenspeicher durch Störungen und Darm- und Leberstoffwechsel verringert werden. Da eine Histamin-Intoleranz sehr häufig mit einer Überlastung und Dysfunktion von Darm und Leber einhergeht, lassen sich hier mögliche Rückschlüsse ziehen.

In unserem Onlinekurs „HistaPower-Kur“ helfen wir Dir dabei, beschwerdefreier zu werden und Deine Histamin-Intoleranz ganzheitlich zu behandeln. Denn das funktioniert nur, wenn Du Deine Ursachen kennst und angehst.

JETZT BUCHEN

 

QUELLEN:
Weiterführende Infos zum Eisenmangel
Folgen
Eisenmangel Ernährung
Weitere Infos Ernährung Eisenmangel
Symptome: Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin in 2 Ordnern; Hrsg.: J. Meyer et al. ; Elsevier, 5/2018

Diese Hista-Blog-Artikel könnten dich auch interessieren

Histaminarme Lebensmittel, die man immer zu Hause haben sollte

Histaminarme Lebensmittel, die man immer zu Hause haben sollte

Diese Woche geht es um die Basis-Ausstattung bei einer Histamin-Intoleranz. Gerade in der Anfangsphase der histaminarmen Ernährung weiß man oft nicht, welche Snacks verträglich sind — oder was man sich auf die Schnelle aus den Sachen kochen kann, die man gerade zu...

Meal-Prep bei einer Histamin-Intoleranz

Meal-Prep bei einer Histamin-Intoleranz

Wahrscheinlich kennst du diese Situation auch: Die KollegInnen gehen in der Mittagspause in ein Restaurant oder holen sich kurz bei einem Imbiss oder Bäcker etwas zu essen. Doch mit einer Histamin-Intoleranz kann das in Stress ausarten, denn man weiß oft nicht, was in...

Lebensmittel-Zusatzstoffe bei einer Histamin-Intoleranz

Lebensmittel-Zusatzstoffe bei einer Histamin-Intoleranz

Dieser HistaBlog-Artikel soll sich ganz um das Thema Zusatzstoffe und Histamin-Intoleranz drehen. Zusatzstoffe sind eher kritisch zu betrachten bei einer histaminarmen – aber auch generell bei einer gesunden Ernährung. Vielleicht kennst Du diese Situation auch: Du...

Routinen bei einer Histamin-Intoleranz

Routinen bei einer Histamin-Intoleranz

Tägliche Routinen erfreuen sich immer mehr Beliebtheit. Aber was sind Routinen überhaupt und welche Bedeutung haben sie für unsere Gesundheit? Wie man eine passende Routine findet und sie in den Alltag integiert, darum geht es in diesem HistaBlog Artikel. Dass das...

Östrogendominanz und Histamin-Intoleranz

Östrogendominanz und Histamin-Intoleranz

Wusstest Du, dass unsere Hormone einen großen Einfluss auf den Histamin-Stoffwechsel haben können? Besonders spannend ist hier das Thema Östrogendominanz.  Warum das so ist, möchten wir Dir heute näherbringen. Was machen Östrogen und Progesteron? Östrogene sind (die...

Mastzellaktiverungsstörung bei einer Histamin-Intoleranz

Mastzellaktiverungsstörung bei einer Histamin-Intoleranz

In diesem Blogartikel möchten wir Dir das Thema der Mastzellaktiverungserkrankungen näherbringen. Ein sehr wichtiges Thema, welches viele Menschen betrifft. Es soll darum gehen, was eine Mastzellaktivierungsstörung (engl.: mast cell activation disorder, MCAD) ist,...